dreipunktdrei mediengesellschaft mbh (3P3)

FILMDIENST Digital

Der FILMDIENST liefert im Auftrag der katholischen Kirche bereits seit 1947 Rezensionen zu allen deutschen Kinostarts. Auch zu einer Auswahl von prämierten DVDs und Filmen im Free TV werden Rezensionen geschrieben. Die Katholische Filmkommission für Deutschland ist der Herausgeber des FILMDIENST. Verwaltet wird dieser von drei Redakteuren. Bei der Erstellung der Rezensionen werden die Redakteure in kontinuierlichen Abständen von weiteren 60 Autorinnen und Autoren unterstützt.

Filmdatenbank

Schon seit mehr als 20 Jahren arbeitet die trinidat mit der 3P3 zusammen. Die von der trinidat zu Beginn entwickelte Filmdatenbank wurde dabei kontinuierlich weiterentwickelt. Die historisch angewachsene Datenbank ist die Schatzkiste der 3P3, in ihr befinden sich alle Filmdaten wie Filmkritiken, Schauspieler, Regisseure, Bilder und weitere Daten. Mit den Daten ausgewählter Kino- und Heimkino-Kritiken, Fernsehtipps und auch Hintergrundartikel, Interviews und Neuigkeiten rund ums Kino und die Filmkultur wurden Publikationen für die Zeitschrift FILMDIENST abgedruckt. Diese Zeitschrift wurde den Abonnenten 70 Jahre lang regelmäßig in gedruckter Form ausgeliefert. Da aber auch bei der 3P3 „Digitalisierung“ zum Thema wurde, sollte zukünftig die Zeitschrift FILMDIENST in digitaler Form als »FILMDIENST Digital« über die Webseite www.filmdienst.de erreichbar sein.

FILMDIENST PLUS

Hierzu wurde der »FILMDIENST Digital« von der trinidat entwickelt. Über die Webseite sind für alle Nutzer sämtliche Filmdaten, Personendaten, Filmkultur und die aktuellen Kurz- und Langkritiken der 3P3 kostenlos einsehbar. Mit dem Jahresabo FILMDIENST PLUS erhält ein Abonnent des »FILMDIENST Digital« weitere besondere Funktionen. Dazu zählt zum einen der noch tiefere Einblicke in historische Filmdaten, Kurz- und Langkritiken und zum anderen auch der Zugang zum Filmarchiv, dem cinOmat.

Aber auch die Redakteure sollten bei den Neuerungen nicht zu kurz kommen. Über eine Webanwendung mit komfortabler Oberfläche wird den Redakteuren eine einfachere Pflege der Filmdaten und Kritiken ermöglicht. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Funktion der Sicherstellung von konsistenten Daten. Beispielsweise können Personen unter verschiedenen Künstlernamen auftreten. Die daraus resultierenden Datensätze können auch noch zu einem späteren Zeitpunkt zu einem Datensatz zusammengeführt werden. Hierdurch wird eine hohe Datenqualität sichergestellt.

FILMDIENST Digital – Content-Management-System

Das i-Tüpfelchen bietet jedoch das entwickelte CMS (Content-Management-System), über welches die Publikationen für den »FILMDIENST Digital« erstellt, vorbereitet und freigegeben werden können. Die Redakteure können über das CMS eine Publikation mühelos aus vorhandenen Filmdaten, Kritiken und der Filmkultur zusammenstellen und zu einem gewünschten Zeitpunkt veröffentlichen. Hierdurch wird der Aufwand zur Erstellung dieser Publikationen reduziert und eine Zeitersparnis erzielt.

Technologien:

  • Microsoft .NET, C#
  • ASP.NET
  • CMS
  • Microsoft SQL-Server