Jedes Stück ein Unikat
Webanwendungen individuell programmieren lassen

Eine individuell programmierte Software kann als Web-Anwendung, als Desktop-Anwendung oder als App für Smartphones (iPhone, Android) bzw. Tablet-Computer (iPad, Android-Tablet) entstehen. Der folgende Beitrag beschreibt einige Besonderheiten, die bei der individuellen Programmierung einer Webanwendung zu berücksichtigen sind.

Zum Betrieb einer Webanwendung ist ein Webserver erforderlich. Der Webserver besteht aus der Hardware des Server-PCs, dem Betriebssystem und der als „Webserver“ bezeichneten Software. Die meisten Web-Anwendungen laufen derzeit unter Linux oder unter Windows.

Stabil & zukunftssicher
Plattformunabhängige Entwicklung mit .NET Core

Seit den Jahr 2016 steht von Microsoft auch das neue .NET Core Framework zur Verfügung, das eine plattformunabhängige Entwicklung von Web-Anwendungen ermöglicht. Damit spielt es dann keine Rolle mehr, ob ein Windows- oder Linux-Server zum Einsatz kommt. Der Programmcode ist auf alle Plattformen ohne Anpassungen lauffähig. Dies sichert Ihre Investitionen in die Softwareentwicklung für die Zukunft.

Neben Windows und Linux wird auch Apples macOS Betriebssystem unterstütz. Dies ist für den Betrieb einer Web-Anwendung im Unternehmensumfeld wenig interessant, weil Apple keine Server anbietet. Jedoch profitieren Entwickler, die anstelle von Windows-PC lieber einen Mac verwenden möchten. Zusammen mit „Visual Studio for Mac“ bietet Microsoft eine ausgereifte Entwicklungsplattform für Apple-Anhänger an.

Auch auf dem Raspberry Pi lassen sich dank .NET Core mit C# entwickelte Web-Anwendungen ausführen. Dies ist besonders im „Internet of things“-Bereich (kurz IoT) interessant.

Servervarianten & Standortwahl
Lizenzen und Hosting

Für den Betrieb einer Webanwendung ist zunächst zu entscheiden, ob dieser im eigenen Haus oder außerhalb erfolgen soll. Der Betrieb im eigenen Haus hat den Vorteil, dass der Zugang zu der Webanwendung auf das firmeneigene Netzwerk beschränkt sein kann. Damit wäre dann sichergestellt, dass die Webanwendung nicht oder nur per VPN von außen erreichbar ist. Diese Form des Betriebs hat also einen höheren Sicherheitsstandard.

Andererseits sind die Anforderungen an den Betrieb im eigenen Haus recht hoch. Neben der Hardware müssen auch das Windows-Betriebssystem und – sofern erforderlich – der Datenbankserver lizensiert und installiert sein und regelmäßig gewartet werden. Diese Variante empfiehlt sich daher nur, wenn im Hause Knowhow für den Betrieb einer solchen Infrastruktur vorhanden ist.

Wesentlich einfacher und oft auch kostengünstiger ist der Betrieb der Webanwendung bei einem sogenannten Provider. Es gibt unzählige Anbieter, die verschiedenste Konfigurationen zur Verfügung stellen. Im Angebot befinden sich physikalische Server, virtuelle Server und auch das Hosting einer einzelnen Website. Bei dem Hosting einer einzelnen Website befindet sich die Webanwendung zusammen mit anderen Webanwendungen auf einem Server des Providers. Dies ist die kostengünstigste Form des Hostings. Alle Varianten sind mit Linux und Windows buchbar. In der Regel bieten die Provider einen 7×24-Stunden-Support an. Auch das Hinzubuchen einer SSL-Verschlüsselung ist in der Regel auf Knopfdruck möglich.

Noch mehr Programmiersprachen
Java und JavaScript

Java ist eine plattformunabhängige Programmiersprache, mit der sich Desktop-, Web- und mobile Anwendungen entwickeln lassen. Im Namen ähnlich, aber von grundlegend anderer Bedeutung ist JavaScript. Hierbei handelt es sich um eine Script-Sprache zur Programmierer aktiver Inhalte. Diese aktiven Inhalte werden im Browser auf den Client-PC ausgeführt. Zur Erklärung: Normalerweise erzeugt der Webserver eine HTML-Seite und diese wird im Web-Browser statisch angezeigt. Der Benutzer kann Daten eingeben und die Webseite mit Daten wird wieder zum Server gesendet. Wie diese Webseiten erzeugt und verarbeitet werden, ist üblicherweise in PHP oder C# programmiert.

Animationen, Effekte & mehr
Clientseitige Programmierung und aktive Inhalte

Viele Webanwendungen haben aber aktive Inhalte, die clientseitig ausgeführt werden. Bei einer Folding Box kann der Benutzer beispielsweise auf einen Pfeil klicken und eine Box mit zusätzlichen Elementen einblenden. Dies lässt sich mit JavaScript so programmieren, dass die Aktion clientseitig ohne Inanspruchnahme des Webservers ausgeführt wird. Hierzu wird ein JavaScript-Programm mit der HTML-Seite verknüpft und innerhalb der Umgebung des Web-Browsers auf dem Client-PC ausgeführt. Es gibt umfangreiche Bibliotheken wie beispielsweise jQuery, die die clientseitige Programmierung vereinfachen. Auf diese Art und Weise kann sogar die Funktion „Drag & Drop“ in Webanwendungen umgesetzt werden.